Einzelgliederketten für Pz. III u. IV

.

Das deutschsprachige Missing-lynx Forum unter der Leitung des Teams von panzer-modell (Carsten Gurk und Thomas Hartwig). Hier konnt Ihr alles rund um den Militarmodellbau und Militargeschichte diskutieren.

Einzelgliederketten für Pz. III u. IV

Joined: February 23rd, 2012, 8:34 pm

April 9th, 2012, 10:50 pm #1

Da ich am Osterwochenende mit meiner Madam fleißig war (man hat ja zu Ostern nichts besseres zu tun ), liegt nun mein ganzer Modellbaufundus, mehr oder weniger sortiert in Regalen. Ich bin fast umgefallen wie viel sich da seit meiner 1. Whg. angesammelt hat, aber das ist ein anderes Thema...

Mir ist auf jeden Fall aufgefallen, das sich in dieser Ansammlung bummelig 15 Modelle mit Pz.III bzw. Pz.IV Laufwerk befinden. Von den Grundmodellen über StuGs bis zu Selbstfahrlafetten. Das alles von versch. Herstellern.

In der Zeit, in der die meisten Modelle produziert wurden (oder bei allen?), waren leider Gummiketten der Standard. Da die meistens nicht so der Heber sind, würde ich nun gerne von Euch wissen, welche Einzelkettenglieder sich als "Allround-Lösung" anbieten würden.

Friul geht nicht, das ist mir einfach zu teuer (zumindest für 15 Modelle, vielleicht mal für das eine oder andere, aber nicht für die Masse).
Ich bin heute über diese:http://www.modellbau-koenig.de/Militaer ... 3832_0.htm gestolpert und bin am überlegen, mir diese evtl. "auf Vorrat" zu besorgen.

Sind die OK für diese Zwecke? Gingen die für die 3er und 4er? Auf der Packung ist zu lesen "für späte 3er Modelle und für mittlere 4er - 42-45" (wobei ich mich frage, was soll bei diesem Zeitraum eine späte Produktion sein?)

Was mich an denen reizt, ist die Vorstellung, das man sie angeblich nur zusammenklipsen muss und sie dann entsprechend gut um die Laufrollen ect. zu legen sein müssten, Stichwort "workable". Wobei natürlich gleich noch eine Frage auftaucht: Funktioniert das wie beschrieben?

So ich komme schon wieder von einer Frage zur nächsten, deshalb ist hier erstmal Schluss.

Liebe Grüße

Marco
Quote
Like
Share

Joined: January 23rd, 2006, 7:58 pm

April 10th, 2012, 8:08 am #2

Hallo
Die Ketten früherer Pz III/IV Fahrgestellen waren meist schmaler. Daher ist dieser Produktionszeitraum genannt.
Meine persönliche Meinung zu diesen Klickketten (Ich nenn die mal jetzt so) ist, dass diese sehr wohl relativ schnell zusammengehen, aber beim Einbau musst du aufpassen. Die Plastikketten gehen leicht wieder auseinander.Besser sind da Plastikketten, die geklebt werden, wie Magic Tracks und andere. Auch fehlt meist aufgrund, dass diese Ketten aus Plastik sind, der Natürliche Durchhang, welcher halt bei Friul am besten ist. Ich denke du musst ja nicht alle 15 Ketten auf 1mal kaufen.
Tristar hat auch eine spätere recht hübsch gemachte Kette im Fundus.
Hoffe dir etwas geholfen zu haben.
Gruss
Jörg
Quote
Like
Share

Joined: January 18th, 2012, 4:19 pm

April 10th, 2012, 8:36 am #3

Da ich am Osterwochenende mit meiner Madam fleißig war (man hat ja zu Ostern nichts besseres zu tun ), liegt nun mein ganzer Modellbaufundus, mehr oder weniger sortiert in Regalen. Ich bin fast umgefallen wie viel sich da seit meiner 1. Whg. angesammelt hat, aber das ist ein anderes Thema...

Mir ist auf jeden Fall aufgefallen, das sich in dieser Ansammlung bummelig 15 Modelle mit Pz.III bzw. Pz.IV Laufwerk befinden. Von den Grundmodellen über StuGs bis zu Selbstfahrlafetten. Das alles von versch. Herstellern.

In der Zeit, in der die meisten Modelle produziert wurden (oder bei allen?), waren leider Gummiketten der Standard. Da die meistens nicht so der Heber sind, würde ich nun gerne von Euch wissen, welche Einzelkettenglieder sich als "Allround-Lösung" anbieten würden.

Friul geht nicht, das ist mir einfach zu teuer (zumindest für 15 Modelle, vielleicht mal für das eine oder andere, aber nicht für die Masse).
Ich bin heute über diese:http://www.modellbau-koenig.de/Militaer ... 3832_0.htm gestolpert und bin am überlegen, mir diese evtl. "auf Vorrat" zu besorgen.

Sind die OK für diese Zwecke? Gingen die für die 3er und 4er? Auf der Packung ist zu lesen "für späte 3er Modelle und für mittlere 4er - 42-45" (wobei ich mich frage, was soll bei diesem Zeitraum eine späte Produktion sein?)

Was mich an denen reizt, ist die Vorstellung, das man sie angeblich nur zusammenklipsen muss und sie dann entsprechend gut um die Laufrollen ect. zu legen sein müssten, Stichwort "workable". Wobei natürlich gleich noch eine Frage auftaucht: Funktioniert das wie beschrieben?

So ich komme schon wieder von einer Frage zur nächsten, deshalb ist hier erstmal Schluss.

Liebe Grüße

Marco
Hallo,

Es gibt auch Ketten von "Modelkasten". Ich kenn sie persönlich nicht, hab aber schon viel gutes darüber gelesen.
Sieh mal unter:
http://www.modellbauversand.com/index.p ... tfilter2=1

Hoffe, das hilft Dir weiter.
Gruß Christoph
Quote
Like
Share

Joined: October 13th, 2006, 10:12 pm

April 12th, 2012, 2:19 pm #4

Da ich am Osterwochenende mit meiner Madam fleißig war (man hat ja zu Ostern nichts besseres zu tun ), liegt nun mein ganzer Modellbaufundus, mehr oder weniger sortiert in Regalen. Ich bin fast umgefallen wie viel sich da seit meiner 1. Whg. angesammelt hat, aber das ist ein anderes Thema...

Mir ist auf jeden Fall aufgefallen, das sich in dieser Ansammlung bummelig 15 Modelle mit Pz.III bzw. Pz.IV Laufwerk befinden. Von den Grundmodellen über StuGs bis zu Selbstfahrlafetten. Das alles von versch. Herstellern.

In der Zeit, in der die meisten Modelle produziert wurden (oder bei allen?), waren leider Gummiketten der Standard. Da die meistens nicht so der Heber sind, würde ich nun gerne von Euch wissen, welche Einzelkettenglieder sich als "Allround-Lösung" anbieten würden.

Friul geht nicht, das ist mir einfach zu teuer (zumindest für 15 Modelle, vielleicht mal für das eine oder andere, aber nicht für die Masse).
Ich bin heute über diese:http://www.modellbau-koenig.de/Militaer ... 3832_0.htm gestolpert und bin am überlegen, mir diese evtl. "auf Vorrat" zu besorgen.

Sind die OK für diese Zwecke? Gingen die für die 3er und 4er? Auf der Packung ist zu lesen "für späte 3er Modelle und für mittlere 4er - 42-45" (wobei ich mich frage, was soll bei diesem Zeitraum eine späte Produktion sein?)

Was mich an denen reizt, ist die Vorstellung, das man sie angeblich nur zusammenklipsen muss und sie dann entsprechend gut um die Laufrollen ect. zu legen sein müssten, Stichwort "workable". Wobei natürlich gleich noch eine Frage auftaucht: Funktioniert das wie beschrieben?

So ich komme schon wieder von einer Frage zur nächsten, deshalb ist hier erstmal Schluss.

Liebe Grüße

Marco
Hallo Marco,

was sind den das für 15 Bausätze?
Bis auf Tamiya haben doch alle Bausätze passable Ketten. Die älteren muss man zwar auslösen, sind aber von der Machart aktzeptabel.
Flexible Ketten verwende ich auch nie, Ausnahme Panzer mit Endverbinder Ketten.
Mach doch der Reihe nach und vielleicht bringt Trumpeter ja Pz.III/IV Ketten in der aktuellen Machart.

Gruß Roland
Quote
Like
Share

Joined: February 23rd, 2012, 8:34 pm

April 15th, 2012, 2:19 pm #5

Tamiya:

35101 Möbelwagen
35085 Wirbelwind
35088 Jagdpanzer IV Lang
35077 Brummbär
35096 Panzer IV D
35011 Panzer III M/N
35014 StuG III G
35054 Panzer IV H

Acadamy:

1327 Panzer IV H4
1332 StuG IV

Italeri:

217 Panzer IV F1/2, G
283 StuG III B (Hier weiss ich nicht welche Kette drin ist, ich komme da gerade nicht ran...)

Dragon:

6001 Nashorn (Hat Einzegliederketten, aber jedes Glied einzeln am Gießast)

Die meisten Modelle wurden in den 80iger und 90iger Jahren angeschafft, da war Gummi noch der Standard (zumindest bei diesen Herstellern)

Liebe Grüße

Marco
Quote
Like
Share

Joined: October 13th, 2006, 10:12 pm

April 17th, 2012, 8:53 pm #6

Hallo Marco,

also das sind teilweise sehr betagte Bausätze.
Ich gebe mal meinen Senf dazu - entscheiden mußt Du das für Dich.

Tamiya:

35101 Möbelwagen: sehr fehlerhaftes Modell. Laufwerk ist völlig daneben.
35085 Wirbelwind: geht so hat aber einen fehlerhaften Turm.
35088 Jagdpanzer IV Lang: total überholt
35077 Brummbär: total überholt
35096 Panzer IV D: total überholt
35011 Panzer III M/N total überholt: Antriebsrad hat mich mal zur zeitweiligen Aufgabe des Hobby veranlaßt - so habe ich mich über diesen Käs geärgert.
35014 StuG III G: ebenso
35054 Panzer IV H: den habe ich auch noch. Mit Schürzen kannst die Gummikette nehmen oder ne Einzelglieder kaufen.

Acadamy:

1327 Panzer IV H4 ??
1332 StuG IV ??

Italeri:

217 Panzer IV F1/2, G Na ja - war mal mein Lieblingsmodell - aber obsolet eigentlich,.
283 StuG III B (Hier weiss ich nicht welche Kette drin ist, ich komme da gerade nicht ran...): den bau ich auch grad - Einzelgiederkette im gussrahmen - Ok soweit.

Die ganz Alten würde ich auf dem Flohmarkt für Kinder verkaufen oder verschenken. Einzelglieder Ketten sind dafür überflüssig. Aber ist nur meine Meinung.

LG Roland
Quote
Like
Share

Joined: February 23rd, 2012, 8:34 pm

April 18th, 2012, 9:09 am #7

für den Wiedereinstieg, wären die vielleicht immer noch brauchbar...

Allerdings habe ich das auch von meinem Neueinstiegstprojekt, dem Jeep CJ7 gedacht, wo ich einen tierischen Auwand betrieben habe um den Rahmen gerade zu bekommen (weil total verzogen) um dann hinterher festzustellen, das die Wanne so voller Sicken und Lunken ist, das man da wohl kaum noch mit Spachtelmasse was machen kann...

Sowas kann eben leider auch dazu führen, das man das Hobby lieber sein lässt

Von welchen Firmen, wären die oben genannten Panzer IV Modelle denn empfehlenswert?
Aber möglichst ohne zusätzlich Resin Teile verbauen zu müssen, das Zeug kann ich nämlich nicht leiden (ist halt so ne persönliche Macke von mir).

Die Academy Modelle sind übrigens meistens ausrangierte Formen von den Oben genannten Tamiya Modellen, also im zweifelsfall noch eine Qualitätstufe niedrieger (wenn das noch geht)

Liebe Grüße

Marco
Quote
Like
Share

Joined: October 13th, 2006, 10:12 pm

April 18th, 2012, 4:01 pm #8

Hallo Marco,

üben kannst Du immer, da gehen dann die Gummiketten.
Das Meiste Neuere von Dragon oder Tristar ist empfehlenswert.

Gruß Roland
Quote
Like
Share