Airbrush -> Verzweiflung

.

Das deutschsprachige Missing-lynx Forum unter der Leitung des Teams von panzer-modell (Carsten Gurk und Thomas Hartwig). Hier konnt Ihr alles rund um den Militarmodellbau und Militargeschichte diskutieren.

Airbrush -> Verzweiflung

Joined: January 5th, 2006, 1:12 pm

January 6th, 2006, 12:05 pm #1

Hallo,
nachdem mir bei meinem anderen Problem schon geholfen wurde, hoffe ich man kann mir auch hier helfen.
Ich besitze eine HP 200 Airbrush von Conrad mit 0,2mm Düse und Double Action.
Leider kann ich keine feinen Linien von ca. 1mm sprühen, sondern höchstens 6mm. Für einen feinen Tarnanstrich ist das zu breit! Für große Flächen ist die Airbrush jedoch ideal. Der Kompressor, den ich habe ist sehr gut, an dem kann es nicht liegen. Außerdem habe ich alles schon auprobiert: Sprühdruck von
0,8 bar bis hin zu 2,5 bar, die Farben unterschiedlich verdünnt, aus nächster Nähe gesprüht... aber nichts hilft.

Was ist an der Airbrush falsch? Oder was mache ICH falsch und woran erkenne ich eine gute Airbrush (mit dünnen Linien von 1mm)?

Gruß,
Nikolas
Quote
Like
Share

Joined: July 1st, 2004, 10:09 pm

January 11th, 2006, 2:28 pm #2

Hallo Nikolas !!!

Hmm, hab mir mal per Google die Anleitung für deine Airbrush angesehen ...

Hier der Link, falls Du die aus welchen Gründen auch immer nicht haben solltest:

http://www2.produktinfo.conrad.com/date ... -fr-nl.pdf

Was mir als einzigstes daraus einfallen würde ...
die Farbmengenregulierschraube hinten an der Airbrush !!!
Im Uhrzeigersinn gedreht verringert sie die Farbmenge und andersrum vergrößert sie die Farbmenge (siehe Seite 5)!!!

Probier das mal aus ... vielleicht hilft das ja !?!

An sich macht die Airbrush so von der Beschreibung einen ordentlichen Eindruck !!! Da sie ja nur den kleinen festintegrierten Farbbecher hat, ist sie ja wie beschrieben eher auch eine Dekor- und Detailairbrush für feine Lackierarbeiten !!!

Hoffe das Dir der Hinweis mit der Regulierschraube hilft !!!

Gruß

Lars
Quote
Like
Share

Joined: January 5th, 2006, 1:12 pm

January 11th, 2006, 5:28 pm #3

Dankeschön, dass du dir die Mühe gemacht hast.
Die Anleitung besitze ich noch und die Regulierschrraube habe ich auch schon benutzt, also daran liegt es nicht.
Deshalb kann ich mir auch nicht erklären, warum ich nicht so fein sprühen kann (1 mm... oder wenigstens 2mm).
Es muss doch einen Unterschied zwischen meiner Airbrush und einer (doch recht teuren) Awata, und anderen vergleichbaren Airbrushs geben...
Quote
Like
Share

Joined: April 23rd, 2005, 11:28 am

January 11th, 2006, 9:30 pm #4

Hallo,

meine erste Airbrush (Badger-Anfängerset) von Revell war auch so aufgebaut. Da musste man noch die Nadel mittels einer Feststellschraube am Ende fein justieren.
Weiterhin gab es noch für die feinen Linien eine feinere Nadel.
Vielleicht liegt es daran?
Ich hatte auch mal nach längerer Zeit Probleme mit der Dichtung vorne an der Nadel, die durch die Reinigungsflüssigkeit angegriffen wurde.

Gruß Michael
Quote
Like
Share

Joined: January 5th, 2006, 1:12 pm

January 12th, 2006, 2:19 pm #5

Reicht denn eine 0,2mm Düse nicht aus? Meiner Meinung nach sind doch auch die Nadeln anderer Airbrushs nicht kleiner...
Quote
Like
Share

Joined: April 23rd, 2005, 11:28 am

January 12th, 2006, 7:15 pm #6

Hallo,

versuchs es mit niedrigem Luftdruck, hoher Verdünnung und gehe nahe an das Papier dran. Dann erst leicht auf den Farbhebel drücken.Mache wenig Farbe in den Behälter und verdünne dann immer höher. Also auch die teuere Iwata hat eine 0,2 mm Düse. Viel Glück

Michael
Quote
Like
Share

Joined: January 5th, 2006, 1:12 pm

January 14th, 2006, 12:56 pm #7

Ja, es wird schon etwas dünner wenn ich sehr nah an das Modell gehe (ca. 4-5mm). Ich dachte jedoch, dass diese sehr kurze Distanz nicht normal ist, weil man doch kaum noch sieht wo man genau hinsprüht bei einer so geringen Entfernung.
Bei welcher Entfernung sprüht ihr denn so?
Quote
Like
Share

Joined: July 25th, 2005, 7:53 am

January 16th, 2006, 9:45 pm #8

Hallo,
nachdem mir bei meinem anderen Problem schon geholfen wurde, hoffe ich man kann mir auch hier helfen.
Ich besitze eine HP 200 Airbrush von Conrad mit 0,2mm Düse und Double Action.
Leider kann ich keine feinen Linien von ca. 1mm sprühen, sondern höchstens 6mm. Für einen feinen Tarnanstrich ist das zu breit! Für große Flächen ist die Airbrush jedoch ideal. Der Kompressor, den ich habe ist sehr gut, an dem kann es nicht liegen. Außerdem habe ich alles schon auprobiert: Sprühdruck von
0,8 bar bis hin zu 2,5 bar, die Farben unterschiedlich verdünnt, aus nächster Nähe gesprüht... aber nichts hilft.

Was ist an der Airbrush falsch? Oder was mache ICH falsch und woran erkenne ich eine gute Airbrush (mit dünnen Linien von 1mm)?

Gruß,
Nikolas
hallo
ich habe seit jahren die gleiche pistole und hab ganz schön üben müssen um mit ihr feine lienien hinzukriegen. du schreibst das du 4-5mm abstand zum modell hast,das klingt jetz verrückt aber das ist zu viel. du must noch näher ran und die pistole immer möglichst senkrecht zur oberfläche halten.
auiserdem ist es besser auf plastikkarte oder alufolie zu üben da papier zu stark saugt und es somit einiges einfacher ist fein zu sprühen als auf einem modell.
auserdem rate ich dir die farbe sehr stark zu verdünnen, je nach farbe sogar 2teile verdünnung zu einen teil farbe.
hoffe ich konnte ein wenig helfen.
(sorry für meine rechtschreibung,ich weiss sie ist furchtbar)


viel spas beim basteln..

gruss alex
Quote
Like
Share

Joined: January 5th, 2006, 1:12 pm

January 17th, 2006, 7:40 pm #9

Dankeschön, ich werde das mal umgehend probieren. Ich hoffe das es klappt. Aber da du die gleiche Pistole hast, sollte es kein Problem sein...
Quote
Like
Share